Forschungsthemen

Die Sprache erlaubt es Menschen komplexe, abstrakte Gedanken zu kommunizieren. Die Generative Grammatik entwickelt formale Modelle der mentalen Mechanismen, die dieser Fähigkeit zugrunde liegen. Wir untersuchen zwei wichtige Aspekte dieser Mechanismen: Quantifikation und Bindung. Quantifikation wird benutzt um generelle Aussagen der Form Jeder Junge lächelt zu bilden. Bindung bildet Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Phrasen wie z.B. in Jedes Mädchen lächelt seine Mutter an, wo das Pronomen seine von dem Subjekt abhängt. Die zwei Mechanismen interagieren oft, wie beispielsweise im vorangegangenen Beispiel. Wir entwickeln einen neuen, einfacheren Mechanismus für Bindung wobei wir auf eigene Vorarbeiten aufbauen, die zeigen, dass gebundene Elemente definite Kennzeichnungen sein können. Wir streben außerdem ein besseres Verständnis von Quantifikation an, das verbale und nominale Quantifikation gleich behandelt.







Förderung

DFG, Emmy Noether-Programm

Förderzeitraum

01.01.2005-31.03.2013