8.5.2018

Prof. Dr. Martin Haspelmath (U Leipzig):
Effizienz im Sprachsystem

Kosten-Nutzen-Erwägungen sind vor allem aus der Wirtschaft bekannt, und für das Verständnis der Sprache haben sie traditionell eine geringe Rolle gespielt. Die Sprachwissenschaft ist aus der Philologie heraus entstanden, der es immer um ein tieferes Verständnis der Texte ging. Bis heute beruhen die meisten Versuche, den Satzbau und die Wortstruktur besser zu verstehen, auf der Hoffnung einer größeren Übereinstimmung von Form und Bedeutung, als man auf den ersten Blick sieht. Linguisten sehen sich eher als Semiotiker denn als Ökonomen – aber das greift viel zu kurz. In diesem Vortrag möchte ich dafür werben, den Blick viel stärker als bisher auf Effizienz als Grundprinzip im Sprachbau zu richten. Sowohl im Lautsystem als auch in Morphologie und Syntax können wir an verschiedenen Stellen über eine Beschreibung hinausgehen und zu einem wirklichen Verständnis kommen, wenn wir den Sprachbau auch als eine Antwort auf das Bedürfnis nach effizienter Kommunikation betrachten.

 

Ort: Dorotheenstrasse 24, 10117 Berlin, Raum 1.101
Zeit: 18:15 Uhr

zurück zum Programm







Gemeinsame Vortragsreihe von
ZAS Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik der HU Berlin und Institut für Philosophie der HU Berlin

Ort: Dorotheenstraße 24, 10117 Berlin, Raum 1.101
Zeit: 18:15 Uhr