15.1.2019

Prof. Dr. Katharina Spalek (HU Berlin): Individuelle Unterschiede im Sprachverstehen – am Beispiel von linguistischem Fokus

Laut verschiedener linguistischer Theorien liegt die Funktion von Fokus darin, auf Alternativen zu verweisen, die für die Interpretation einer Äußerung wichtig sind. Wenn ich beispielsweise sage: “Ich spiele OBOE” (mit der Betonung auf Oboe), so ist es mir wichtig, neben dem eigentlichen Satzinhalt auch zu vermitteln, dass ich nicht ein anderes Instrument spiele: Man kann sich diesen Satz zum Beispiel gut als Antwort auf die Frage: “Spielst du Klarinette?” vorstellen. Diese Funktion von Fokus wird jedoch in Lehrbüchern so gut wie gar nicht besprochen. Es ist auch nicht bekannt, ob sich jeder Sprachbenutzer darüber im Klaren ist, dass bei der Interpretation von Fokus Alternativen eine Rolle spielen. In einer Reihe von Studien, in denen wir sowohl sprachliches Verhalten als auch die Beteiligung von Hirnarealen experimentell untersucht haben, sehen wir, dass es teils erhebliche individuelle Unterschiede in der Verarbeitung von Fokus gibt. Hierbei fällt vor allem auf, dass sich Frauen und Männer stark voneinander unterscheiden.

In meinem Vortrag werde ich zeigen, worin diese Unterschiede bestehen, mögliche Erklärungen vorstellen und skizzieren, wie wir den Effekt des Geschlechts auf das Sprachverstehen genauer unter die Lupe nehmen können.

Ort: Dorotheenstrasse 24, 10117 Berlin, Raum 1.101
Zeit: 18:15 Uhr

zurück zum Programm







Gemeinsame Vortragsreihe von
ZAS Berlin, Institut für deutsche Sprache und Linguistik der HU Berlin und Institut für Philosophie der HU Berlin

Ort: Dorotheenstraße 24, 10117 Berlin, Raum 1.101
Zeit: 18:15 Uhr