Winterschule 'Speech Production and Perception : Learning and Memory'

Datum: 9. -13. Januar 2017
Ort: Hotel Haus Chorin, Neue Klosterallee 10, 16230 Chorin
Alle Details unter: http://wiki-comens.ovh/WinterSchool2017Chorin

Organisation: Amélie Rochet-Cappelan (GIPSA-lab Grenoble), Joanne Cleland (University of Strathclyde, Glasgow) & Susanne Fuchs (ZAS, Berlin)

Gesprochene Sprache ist Teil des Menschseins, aber ihre scheinbare Leichtigkeit im täglichen Leben steht im Kontrast zu ihrer Komplexität als wissenschaftliches Untersuchungsobjekt. Obwohl die meisten Menschen Sprache ohne große Mühe lernen, ist gesprochene Sprache in atypischer Entwicklung, beim Altern, in degenerativen Pathologien oder sogar in der typischen Entwicklung und bei spezifischen Auffälligkeiten (wie dem Stottern) oft verändert. Diese Komplexität beruht auf der Tatsache, dass Sprechen eine perzeptiv-motorische Aktivität ist, deren Ziele von Sprache und sozialen Interaktionen beeinflusst werden. Lernen und Gedächtnisvorgänge sind bedeutende Aspekte des Sprechens, die bisher wenig mit den Repräsentationen der Sprache verbunden worden sind. Studenten, aber auch Wissenschaftler und Experten in den Bereichen Linguistik und Psychologie würden von einem besseren Wissen gegenwärtiger wissenschaftlicher Entwicklungen im Bereich des Langzeitgedächtnisses und des Lernens profitieren.

Diese Winterschule wird durch Tutorien und dem wissenschaftlichem Austausch zum Thema „Lernen und Gedächtnis in der Sprachproduktion und Wahrnehmung“ zum besseren Verständnis von sprachlicher Kommunikation in einem interdisziplinären Rahmen beitragen.

Unterstützt durch die Deutsch-Französische Universität Saarbrücken